Klavier kann man schon sehr früh beginnen, aber ich empfehle dringend, zunächst mal die Grundstufe zu besuchen, um auch noch andere Instrumente kennenzulernen und um festzustellen, ob das Klavier wirklich das richtige Instrument ist. Wer diesen Weg geht, ist in aller Regel sehr viel sicherer in seiner Wahl und er holt interessanterweise diejenigen, die früh angefangen haben, schnell wieder ein.

Unbedingte Voraussetzung für einen erfolgreichen Unterricht ist ein gutes Instrument zuhause. Das kann ein Klavier sein oder auch ein E-Piano, aber kein Keyboard! Wer ein altes Klavier stehen hat, sollte es vor Beginn des Unterrichts von einem Klavierbauer überprüfen lassen, wer eins kaufen möchte/muss, sollte sich auf jeden Fall vorher bei mir melden, damit alle lange etwas davon haben.

Wer bei mir Klavier spielen lernt, bekommt einen vielseitigen Unterricht mit viel Anleitung zu Kammermusik, Liedbegleitung und Musiktheorie. Er spielt neben der klassischen Musik auch moderne Sätze aus Pop, Jazz, Musical und Blues, kurz: es gibt keine streng klassische Ausbildung. Die Erfahrung zeigt, dass man auch auf diese Weise am Ende Beethoven-Sonaten spielen kann, aber es macht sehr viel mehr Spaß und wenn man nicht so weit kommt, hat man eine Menge schöner Zwischenziele erreicht!

Am liebsten beginne ich den Klavierunterricht in der Zweiergruppe (51,00 €/ Monat), aber wenn nur ein Schüler da ist, gibt es natürlich auch Einzelunterricht, in der Regel 30 Minuten (67,00 €/ Monat) in der Woche.  In den niedersächsischen Schulferien und an Feiertagen gibt es keinen Unterricht.

Für weitere Details gibt es alles auf einen Blick in der "Preisliste" und den "Unterrichtsbedingungen".